printversion
D1 Verlegerichtlinien DesignTec Seite 1

 

 

>> weiter auf Seite 2

1
Grundlagen

Die Richtlinien gelten für sämtliche D-Tec-Systemaufbauten Typ T, H und B sowie die D-Tec Schnappfalztechnik. Mindestdachneigung gemäss D4 D-Tec Merkblatt SIA_Normen (.pdf-Datei). Die Arbeitstechniken sind gemäss den Arbeitstechnikmerkblätter und den Detailmerkblätter auszuführen.

2
Planung

AVOR ist das Wichtigste!
Die Dacheindeckungen sind frühzeitig zu planen.

Dachdurchdringungen dürfen keine Fälze tangieren

Bei grösseren eckigen Dachdurchdringungen über mehrere Bahnen sind in der Planungsphase geeignete Massnahmen vorzusehen.

3
SIA Normen

Gemäss Merkblatt D4
D4 D-Tec Merkblatt SIA_Normen (.pdf-Datei)

4
Dampfbremse

Als Dampfsperre zu verwenden sind:

  • auf Beton: Bitumenbahn mit Aluzwischenlage vollflächig aufgeflammt
    z.B. VA4.
  • auf Holz: Aluminiumkaschierte Selbstklebebahn
    z.B. Bauder SK.
  • auf Trapezblech: Aluminiumkaschierte Selbstklebebahn
    z.B Bauder SK.

Technische Daten gemäss
D4 D-Tec Merkblatt SIA_Normen (.pdf-Datei)

5
Wärmedämmung
Die Isolation muss trittfest sein. Technische Daten entsprechend D4 D-Tec Merkblatt SIA_Normen (.pdf-Datei). Design Roc 150 kg/m3 oder verdichtet mit gleicher Oberflächenfestigkeit.

Die Wärmedämmung muss bei der Traufe durch eine Randbohle und
alle 12 m durch eine Schubsicherung gegen Abrutschen gesichert sein. Vor dem Fixpunkt muss sich eine Schubsicherung befinden.
Verlegungsbeispiele der Wärmedämmung siehe
D5 D-Tec Merkblatt Systemaufbauten (.pdf-Datei)

6
Fixpunkte + Haften

Um das Abrutschen der Bahnen zu verhindern, müssen Festhaften als Fixpunkt direkt mit den Bahnen vernietet werden.

Festhaften und Haften gemäss
A6 D-Tec Merkblatt Arbeitstechnik Befestiger_und_Haften (.pdf-Datei)

Einfassungen und fixe Punkte müssen bei der Anordnung der Haften berücksichtigt werden.

Achtung: Die Schrauben in den Thermostoppbefestiger müssen gleichmässig angezogen werden, damit das freie Gleiten der Schnappfalzbahnen gewährleistet ist.



nach oben